← Zurück zu Aktuelles

Annie, Michael, Chantal und Harris sprechen über ihre Arbeiten

Seit dem letzten Fotodoks-Festival im Oktober 2017 mit dem Gastland USA ist zwar etwas Zeit vergangen, doch das Thema ME:WE ist nach wie vor hochaktuell und spannend. Da lohnt ein kleiner Rückblick auf die damals ausgestellten Arbeiten – oder, besser noch, in die Interviews, die wir mit unseren Gästen vor Ort in München geführt haben.

Foto: Matthias Ziegler
Foto: Matthias Ziegler
Rückblick,Interview,ME:WE

Annie Flanagan spricht über die schwierige Frage, wie man mit einer Freundin umgeht, die sich in einer gewalttätigen, abhängigen Beziehung befindet und über die Möglichkeit durch Fotografie Veränderungen und Erfahrungen zu teilen.

Interview mit Annie Flanagan, München 2017. Regie: Irene Graef, Kamera: Ulrike Daniel, Schnitt: Raffaéllo Lupperger.

Michael Danner reflektiert seine Videoinstallation „Migration als Avantgarde“, welche Migration als inhärenten Teil des Menschseins beschreibt und die Bilder miteinander zum Sprechen bringt. Das Nachdenken über Begrifflichkeiten ist dabei ein wichtiger Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte über Migration.

Interview mit Michael Danner, München 2017. Regie: Irene Graef, Kamera: Ulrike Daniel, Schnitt: Raffaéllo Lupperger.

Chantal Zakari geht auf die Tätersuche, Ausgangssperre und Polizeigewalt nach dem Boston Marathon Bombing im April 2013 ein und beschreibt die Arbeit an ihrem Projekt „Lockdown Archive“, in dem sie sich gemeinsam mit ihrem Mann Mike Mandel mit den im Zuge des Lockdowns entstandenen und im Internet verbreiteten Bildern auseinandersetzt.

Interview mit Chantal Zakari, München 2017. Regie: Irene Graef, Kamera: Ulrike Daniel, Schnitt: Raffaéllo Lupperger.

Harris Mizrahi spricht darüber, wie seine eigene Depression und Verletzlichkeit ihm einen ehrlichen Zugang und eine Verbindung zu Fremden ermöglichten. Er thematisiert, dass es immer verschiedene Wahrheiten gibt und dass Menschen komplexer sind als es stereotype Bilder vermitteln können.

Interview mit Harris Mizrahi, München 2017. Regie: Irene Graef, Kamera: Ulrike Daniel, Schnitt: Raffaéllo Lupperger.

Viel Freude mit den ersten vier Videos. Weitere werden in Kürze folgen!