← Zurück zur Übersicht

a house is a house is a house

Das 2021er Festival 'A house is a house is a house' öffnete sich mit einer Ausstellung und einem vielseitigen Begleitprogramm der gegenwärtigen Wahrnehmung von Zuhause und macht es lesbar für soziale Ungleichheit, die durch die weltweit bestehenden kolonialen, patriarchalischen und kapitalistischen Machtstrukturen weiter zunimmt.

Zuhause

Zuhause meint oftmals eine Behausung, einen Ort der Intimität. Wir ziehen uns hier zurück und verschließen die Tür vor einem Außen. Weniger als architektonisches Gefüge gedacht, ist es an Gefühle und Stimmungen geknüpft, die aus dem Erlebten eines jeden Einzelnen erwachsen. Ausgehend von einem sicher geglaubten Ort der Fürsorge, Zugehörigkeit, Konstanz und der Gestaltung von Lebensformen, bleibt er als dieser für viele ein Sehnsuchts- oder Erinnerungsort, der sich in seiner Abwesenheit manifestiert. Meist wohnt ihm eine lokale Verbundenheit inne und bleibt dennoch vor allem an ein menschliches Miteinander gebunden. Dabei ist es fluide und konträr und kann genauso als Isolation oder dem Gefühl des Sich- oder Anderen-Ausgesetzt-Seins wahrgenommen werden. Soziale Benachteiligung und Privilegien machen sich hier bemerkbar. Auch Traumata, Gewalt und Diskriminierung können hier erlebt und/ oder verarbeitet werden. Im Nebeneinander mit dem Zuhause anderer, seiner möglichen Entbehrung und dem nicht-häuslichen Raum entfaltet es sein gesellschaftskritisches Potenzial und verdeutlicht, wie häuslichen Gegebenheiten unsere Lebensentfaltung bedingen. Von hier aus blickt ein:e jede:r von uns in die Welt hinaus.

Pandemie nervt

Aufgrund der aktuellen Covid-Pandemie wurde FOTODOKS ohne große Feierlichkeiten eröffnet. Glücklicherweise ist es uns gelungen, auch in Zeiten von Einschränkungen und Schließungen für die Dauer der Ausstellung geöffnet zu bleiben. 2023 wird hoffentlich ein besseres Jahr werden.

Podcast Himmel

Neben ein paar wenigen Live-Events unseres Rahmenprogramms findet man die Künstler*innen Interviews und Diskussionsrunden bei Spotify und Apple. Bitte hört gerne rein...