← Zurück zum Programm

Pervert Park

Wie in der Arbeit Miracle Village von Sofia Valiente geht es auch in dem Film Pervert Park um stigmatisierte Sexualstraftäter, die sich in einer Gemeinschaft zusammengetan haben. Der Regisseur Lasse Barkfors ist unser Gast und steht Rede und Antwort.

Lothringer13 Halle

Dänemark, Schweden, USA, 2016, Frida und Lasse Barkfors, 77 Min.

Wie können wir ein gesellschaftliches Problem lösen, über das kaum gesprochen wird? Pervert Park ist ein Film über die Menschen, die niemand gerne als Nachbarn hätte. Gegründet von der Mutter eines verurteilten Sexualstraftäters, ist der Trailer Park Florida Justice Transitions Heimat von 120 Sexualstraftätern, die darum kämpfen, wieder in die Gesellschaft integriert zu werden. Ihre Verbrechen reichen von Ordnungswidrigkeiten bis zu unvorstellbaren Taten, und sie alle kämpfen gegen ihre eigenen Dämonen. Dieser bahnbrechende Film fordert uns dazu auf zu verstehen, wie die Männer und Frauen hier her gekommen sind und wie der zerstörerische Kreislauf des sexuellen Missbrauchs - und das Schweigen, das ihn umgibt - gebrochen werden können.

Um 17:30 Uhr setzten wir das Gespräch zum Film mit Lasse gemeinsam mit der Fotografin Sofia Valiente fort, moderiert von Post Brothers (Matthew Alexander Post), Kurator des Kunstverein München.