Ausstellungen

Die Fotodoks-Hauptausstellung ME:WE in der Lothringer13 Halle ist von 12. Oktober bis 26. November 2017 zu sehen. Parallel ergänzt eine Ausstellung im Amerikahaus das Fotodoks-Programm.

ME:WE

Lothringer13 Halle & Rroom

Die Verbindung zwischen dem Individuellem, dem „Ich“ und dem Kollektiven, dem „Wir“ beschreibt eine dynamische Bewegung in beide Richtungen. Ein Gleichgewicht entsteht, wenn beides genügend Raum zur Entfaltung hat. Gemeinsam mit dem Gastland USA widmet sich Fotodoks diesem Spannungsverhältnis auf persönlicher, politischer und medialer Ebene. Fotografische Positionen erzählen von persönlichen Kontakten zwischen Fotografen und dem vertrauten oder fremden Abgebildeten sowie unter Fremden. Projekte dokumentieren, dass auch Gemeinschaften, die aufgrund negativer Vorzeichen zueinander finden, hoffnungsvoll sein können. Politisches Engagement zeigt sich aus unkonventionellen Blickwinkeln, die mitunter auch Eingang in virtuelle Gemeinschaften finden. Den Darstellungsformen des Dokumentarischen sind keine Grenzen gesetzt, sie zeigen sich poetisch, künstlerisch, szenisch und die Übergänge sind fließend, in Bewegung eben.

Weitere Ausstellungen

  • Amerikahaus — 13. Oktober bis 22. Dezember

    unitedstates pt.2 – Mark Steinmetz

    In seiner Heimat Amerika ist Mark Steinmetz' Werk in sämtlichen beudetenden Sammlungen für zeitgenössische Fotografie vertreten. In Europa sind seine Arbeiten bisher fast nur Spezialisten bekannt. Mit dieser ersten umfangreichen Werkschau in Deutschland zeigt das Amerikahaus diesen feinsinnigen und liebevollen Fotografen mit einer Auswahl seiner Bilder aus über drei Jahrzehnten und gibt Einblick in alle bisher erschienenen 12 Fotobuch-Monografien.

    Mark Steinmetz fasziniert als aufmerksamer Chronist, der mit seinen Bildern in unaufdringlichen Erzählungen das gemächliche, amerikanische Alltagsleben beschreibt. Er teilt mit uns amerikanische Begegnungen, die von Neugierde, Respekt und Zurückhaltung geprägt sind und von menschlicher Verbundenheit zeugen. Das ist Grund genug, um sich in diesen Fotografien zu verlieren.